D T B
Der REAL-Story Thread - Druckversion

+- D T B (http://trampleboard.fetischnetz.com)
+-- Forum: Diskussionen, Infos (/forumdisplay.php?fid=53)
+--- Forum: Fetisch, SM & Kreativität (/forumdisplay.php?fid=5)
+--- Thema: Der REAL-Story Thread (/showthread.php?tid=20450)

Seiten: 1 2 3


Der REAL-Story Thread - joernlehmi - 02.06.2011 20:17

Hallo miteinander. Aus aktuellem Anlass möchte ich hier einen REAL-Story Thread aufmachen. Bedingung: Es müssen wahre Erlebnisse sein. Ich finde diese viel spannender,auch wenn diese unspektakulärer sind als die erfundenen Geschichten. Schon das niederschreiben des wirklich erlebten ist ja irgendwie erregendZwinker. Wichtige Bestandteile sollten die persönliche Beziehung zur Herrin sein, der Umstand, wie es zu der Session gekommen ist undnatürlich die Session an sich. Vielleicht gibts ja auch den ein oder anderen Tip, wie man Sie rumkriegt dabei Zwinker Als Gegenpol zu den Phantasiegeschichten kann hier auf eine blumige Sprache verzichtet werden und der Focus auf die Praktiken usw gelegt werden.

Ich fange dann mal an (wie gesagt, wirklich erlebt und OHNE Ausschmückungen):

Gestern abend hatte ich nach Feierabend aufgrund des langen Wochenendes gute Laune und nochmehr Lust auf eine Tramplingsession. Nun, dann habe ich mir ein paar Gedanken gemacht und bin diverse Seiten mit professionellen Angeboten durchgegangen. Dann habe ich mich ans Herz gefasst und meine Bekannte, die ich schonmal dazu gebracht habe, mich zu tramplen angerufen und sie zum grillen eingeladen. Sie ist jemand vom Kaliber "KEINE CHANCE" aber sie trifft sich trotzdem gerne mit mir, weil sie sich bei mir immer gut ausheulen kann. Nun, ich habe ich auch angeboten, das Taxi zu spendieren wenn sie meine neuen Cocktailkreationen ausprobiert und beurteiltZwinker So ähnlich habe ich meine ersten Tramplingerlebnis auch bekommenZwinker. Nun, je später der Abend um so gelöster die Stimmung und ich lenkte das Gespräch auf "ungewöhnliche" Vorlieben worauf sie sich dann wage an der Tramplingsession erinnert hatte. Übrigens war ich da schon so weit, ihre Füsse zu massierenLovu Zum Glück hatte ich ein Kissen auf dem Schoß. Der Lustropfen lief in einer Tour. Naja, dann hatte ich sie ganz trocken gefragt, ob sie es nochmal ausprobieren will und schon lag ich unten vor ihr. Erst hatte sie sich abgestützt und dann hatte sie es auch kurz mit dem ganzen Gewicht geschafft. Ich war etwas angespannt, weil ich beim ersten Mal wochenlang Bristschmerzen hatte aber die Geilheit obsiegte. Dann war mein Favorit dran: Facestanding. War das herrlich. Sie schaffte es minutenlang auf meinem Gesicht zu stehen und ich bin vor lauter Geilheit gekommen. Da ich wusste, das es so ausgehen würde habe ich im Bad frische Wäsche für mich bereitgelegt. Unter einen Vorwand verschwand ich ins Bad und habe mich erstmal frische Unterwäsche angezogen. Irgendwie will ich ihr einen sichtbaren Samenerguss nicht zumuten bzw habe ich Angst, das ihr das zu "heavy" wird. Sie hat keine Ahnung, das sie mir einen Orgasmus beschert hatHerz_2

So, dann warte ich mal auf weitere, wahre Geschichten Topp


RE: Der REAL-Story Thread - joernlehmi - 13.06.2011 13:33

Hm, der REAL-Story Thread scheint wohl keinen Anklang zu finden :-(
Wird denn wirklich so wenig WIRKLICH erlebt?


RE: Der REAL-Story Thread - loccel - 14.06.2011 02:00

Naja, es geht niemanden etwas an, was ich mit meiner Freundin so mache ;)

Ein Trampling/Femdom erlebnis, hmm...

Als ich jünger war (ich schätze 16 oder 17) habe ich mit ein paar Freunden auf der Wiese am See gelegen. Irgendwann hat ein Mädchen ihre Füße auf meinen Bauch gelegt und wir haben rumgealbert. Nicht gerade Trampling, aber fiel mir gerade ein. Der Rest ist privat.


RE: Der REAL-Story Thread - trample1188 - 14.06.2011 06:47

Wie wäre es wenn man diesen Bereich, nicht als Thread benutzt, um die aktuellen Erlebnisse, sondern eher die bereits vergangenen Erlebnisse, wie Kinheitserlebnisse oder "das 1. Mal", zu veröffentlichen?

Ich hab zwar weder noch, allerdings finde solche vergangenen Erlebnisse als nicht ganz so privat wie aktuelle, oder?


RE: Der REAL-Story Thread - trample1188 - 14.06.2011 06:47

Wie wäre es wenn man diesen Bereich, nicht als Thread benutzt, um die aktuellen Erlebnisse, sondern eher die bereits vergangenen Erlebnisse, wie Kinheitserlebnisse oder "das 1. Mal", zu veröffentlichen?

Ich hab zwar weder noch, allerdings finde solche vergangenen Erlebnisse als nicht ganz so privat wie aktuelle, oder?


RE: Der REAL-Story Thread - GGdGGG - 14.06.2011 17:23

Na ja, ich weiß gar nicht, was Ihr wollt, ist doch schon überdurchschnittlich viel Resonanz...

Ich habe die interessanteren meiner Erlebnisse bereits in irgendwelchen Geschichten verarbeitet, bzw. werde das auch weiterhin tun, dabei bleibt es mir überlassen, wieviel Wahrheit ich einfließen lasse und niemand weiß es. Auch über prägende Erlebnisse ist in verschiedenen Threads schon geschrieben worden, aber ganz so exhibitionistisch, daß ich Euch alle auf dem Laufenden halte über mein Liebesleben, bin ich dann auch nicht. Schließlich ist es ja auch IHR Privatleben.


RE: Der REAL-Story Thread - trample1188 - 14.06.2011 18:57

Sehr gut geschrieben GGdGGG! Wenn du dafür weiterschreibst, dann lass das hier :) mach lieber weiter!


RE: Der REAL-Story Thread - trample1188 - 14.06.2011 18:57

Sehr gut geschrieben GGdGGG! Wenn du dafür weiterschreibst, dann lass das hier :) mach lieber weiter!


RE: Der REAL-Story Thread - UrbanRider - 14.06.2011 22:44

Hallo zusammen,

also vielleicht kann ich ja was dazu beitragen. Das ganze geschah, da war ich grad mal 20. Ich hatte damals eine neue Freundin in die ich sehr verliebt war. Sie wußte von meinen Vorlieben bezüglich weiblicher Füße und erfüllte mir meine Vorlieben auch immer wieder aber eines Tages geschah folgendes:

Ich las zur damaligen Zeit Leg Show, einige werden es kennen, ein Magazin über Frauenbeine und Füße. Zur damaligen Zeit, das Internet stand in Deutschland noch eher in den Kinderschuhen, war das eine wirklich gute Zeitung.

Ich kaufte mir das Magazin also regelmäßig und hob die vergangenen Ausgaben auch auf. So kam es, das meine Freundin eine Ausgabe in meinem Zimmer fand und ohne mein Wissen darin zu lesen begann. Einge Geschichte, bei der ein Mann von einer Frau Facetgrampling bekamm und an ihren Füßen immer riechen und lecken mußte.

Zunächst wußte ich nicht, das sie die Geschichte gelesen hatte. Als ich wieder im Zimmer war und mich neben sie legte alberten wir rum. Ich neckte sie und ärgerte Sie ein wenig, bis sie auf einmal sagte, wenn ich nicht aufhören würde dann steigt sie mir mitten ins Gesicht. Zunächst dachte ich, ich hätte mich verhört und neckte sie weiter. WEas tat sie? Sie stand kurzerhand auf und stellte sich mit ihren nackten Füßen mitten auf mein Gesicht. Das war für lange Zeit ein sehr prägendes Erlebnis.

Viele Grüße

UrbanRider


RE: Der REAL-Story Thread - Floppy - 16.06.2011 15:10

Na gut vielleicht kann ich das Thema ja mit etwas leben füllen ; ) es sind nicht wirklich Storys sondern ehr Berichte meine Erlebnisse , aber vielleicht hat ja der eine oder andre Interesse.

Wie ja sicherlich einige aufmerksame Leser unter euch wissen , lebe ich seid einem guten Jahr meinen Fetisch zwei Mal im Monat bei käuflichen Damen aus.
Vielleicht habt ihr ja meinen Bericht gelesen, bis vor kurzen habe ich die besagte Dame aus meinen Bericht regelmäßig besucht. Als sie mich beim letzten Date ans Kreuz fesseln und anschließend auspeitschen wollte, habe ich beschlossen ihr Ambiente und sie selbst erst einmal zu meiden ;)

Seid ein Paar Monaten Treffe ich mich nun mit Nina.
Nina ist eine 23 Jährige junge Frau, die mir schon beim ersten Date sehr sympathisch war und mir jeden Wunsch erfüllte. Sie hat schwarze mittellange Haare und ist sehr schlank Ca. 45 KG bei einer Größe von 168 Zentimeter. Alles in einem eine ganz liebe und hübsche.

Wir treffen uns immer zur späten Stunde in einer Bar in Hannover. Die Bar vermietet für eine Stunde richtig schöne große Zimmer mit WC.

Nun ja am letzten Freitag wurde ich wieder ein Jahr älter und als ich mit den Kumpels im Garten saß um ein Bier zu trinken klingelte das Handy. Damit hatte ich nicht gerechnet, dass sie sich mein Geburtstag gemerkt hatte. Wie plauderten noch eine gute viertel Stunde bis ich mich anschließend wieder zu meinen Kumpels setzte.

Am Montag dachte ich mir, du kannst sie ja auch mal wieder besuchen. Wir machten einen Termin aus und besprachen ihr Outfit für unser Date….

Am Dienstag war es dann auch schon so weit…. Um 22 Uhr trafen wir und vor der Bar, sie sah wieder unglaublich toll aus. Ein kurzer Rock , schwarze halterlose Nylons und schöne Ballerinas.

Wir holten und noch schnell etwas zu trinken und gingen gleich ins Zimmer. Nach ein wenig Small Talk zog ich mich auch gleich aus und lag mich auf dem kleinen Teppich, der im Zimmer lag. Sie machte die Musik an und nahm ein Barhocker mit Rückenlehne zum Festhalten.
Die nächsten 15 Minuten trampelte sie mich in den Ballerinas. Das war einfach wieder Toll… nun ja sie brauchte erst einmal eine Pause. Ich musste lachen da Normale weiße ich doch der Jenige bin, der eine Pause braucht.

Nach einer kleine Pause ging es auch gleich weiter diesmal in Nylons. Sie nahm sie sich meinen Genitalbereich vor und trampelte munter auf meinen besten Stück herum. Ich liebe Penis Trampling :) es war einfach Klasse….


Nach dieser Aktion wurde es Zeit für einen schönen Footjob , sie setzte sich zurück aufs Sofa , ich lag auf dem Boden. Nun ja die Frau scheint richtig Ahnung von so was zu haben sie hatte meinen Penis zwischen ihren Füssen , nach einiger zeit tratt sie noch etwas auf meinen Kleinen herum, bis ich nicht mehr konnte und ne riesen Ladung abfeuerte.

Mit feuchten Tüchern und etwas Küchenrolle war ich auch schnell wieder trocken ;)
Da nach etwas Zeit war, nahm ich mir ihre supersüßen kleinen Nylon Füße, vor die sie mir ins Gesicht stellte. Mit meiner Zunge glitt ich über ihre Füße…..

Nach anschießenden Small Talk und einer schöner Verabschiedung machte ich mich auf dem Rückweg. Unser nächstes Date ist Anfang Juli geplant, da ich mittlerweile immer mehr vertrage, wollen wir uns nächste Mal an Schuhe mit Absätzen wagen…. Ich bin gespannt.
Ein deutlicher Muskelkater machte sich am Morgen aber dennoch bemerkbar …



Danke fürs Lesen falls Interesse besteht könnte ich weitere Berichte verfassen. Bitte habt Verständnis, das meine Rechtschreibung nicht die beste ist. Nobody is Perfect…

Gruß

Florian


RE: Der REAL-Story Thread - trample1188 - 16.06.2011 19:20

hallo Floppy, netter Bericht, ich glaube, sowas in der Art wollte GGdGGG mit diesem Thread erreichen! Vielen Dank dass du diesen endlich eröffnet hast!


RE: Der REAL-Story Thread - loccel - 17.06.2011 01:16

Ist nicht GGusw. Faden, aber was solls ;)

@Floppy

Hört sich ein bisschen nach Herschelstraße an.


RE: Der REAL-Story Thread - Floppy - 17.06.2011 10:48

Herschelstraße ne ne Loocel ;) Die gute wohnt in der List , früher haben wir uns die der bödekerstraße getroffen. Da gibt es ja auch ein gutes günstiges Stundenhotel.
Jetzt treffen wir am Marstall, die Gegend ist nicht so toll, aber die Zimmer in einem bestimmte laden sind wirklich gut….

Gruß


RE: Der REAL-Story Thread - loccel - 19.06.2011 04:06

War auch mehr scherzhaft wg. bezahlen und so ;) Die List ist schön, ich hab ja in Hannover studiert, aber das konnte ich mir damals noch nicht leisten.


RE: Der REAL-Story Thread - karlissimo - 21.06.2011 16:26

Hallo Zusammen,

ich kenne einige Foren, die neben fiktive Geschichten unterteilen in sogenannte "echt erlebte Geschichten".

Ich bin dafür, dass es dort noch einige weitere Kategorien gibt.
Ich persönlich wähle gerne eine Darstellungs-Form, bei der ich Reales gelegentlich mit Phantasie ausschmücke. Dabei überlasse ich es dem Leser, welche Teile er als realistisch ansehen will und welche als Phantasie. Dies dient auch dem Schutz einer gewissen Privatsphäre (meiner Person und selbstverständlich erst recht der anderen). Hier kann ich voll und ganz den Einwand von loccel bezüglich der Wahrung der Privatsphäre verstehen. Selbstverständlich ändere ich dabei aus diesem Grunde die Namen und einige stark erkennbare Details.

Sollten dennoch erkennbare Parallelen zu lebenden Personen auftauchen, ist dies meist ungewollt.
Sollten bei meinen Geschichten ungewollte Nebenwirkungen auftreten fragen Sie bitte den Arzt oder Apotheker! Grins!

Meine Geschichten sind nicht schwerpunktmäßig im Fussfetischbereich anzusiedeln, sondern streifen diesen nur. Sie sind allgemein im SM-Bereich zu sehen und schwerpunktmäßig im Cuckold-Bereich angesiedelt.
Ein Großteil meiner Geschichten spielt in der Vergangenheit und ist deshalb schon durch die zeitliche Distanz - auch durch meine eigene Reflexion für mich (und ich hoffe auch für die weiteren Protagonisten) genügend distanzierter. Aber so viel sei gesagt: Das Leben schreibt oft die besten Romane! Da braucht es oft nur wenig Phantasie, um die Realität zu einer realen SM-Story zu machen!

Ciao Karlissimo


RE: Der REAL-Story Thread - loccel - 21.06.2011 19:48

Hmm, also real erlebte Geschichten ausschmücken...irgendwie mach ich das immer. Naja, ich war nie im Mittelalter oder im Gefängnis, aber die Personen sind zum Teil realen Personen nachempfunden.

Zum Teil gehts aber auch weiter. Zum Beispiel hatte ich als Praktikant einmal wirklich eine Chefin, die mich wie einen Sklaven hat arbeiten lassen und sich einen Spaß daraus machte, mich dabei zu demütigen. ("Die Angst vor der Vorgesetzen"), aber sicher nicht in der Form.


RE: Der REAL-Story Thread - joernlehmi - 21.06.2011 20:55

@floppy:

Toller Erlebnisbericht. Ich persönlich finde solche realen Berichte viel spannender und anregender. Klar ist das eine persönliche Sache aber es wird ja keiner gezwungen seine wahren Erlebnisse zu posten. Es soll ja lediglich eine Ergänzung zu den fikitven und den realen-fiktiven Geschichten sein.


RE: Der REAL-Story Thread - oldman 1 - 25.06.2011 02:49

Zwinker dann mach ich jetzt mal weiter. ToppTopp es war so 1977. da hatte ich eine freundin die immer die heissesten fummel trug. sowie stiefel und stöckelschuhe. den namen high heels kannte ich damals noch nicht. in solingen wurden petra und ich dann zu einer geburtstags-fete eingeladen. petra hatte eine cousine. ein heisser feger mit langen blonden haaren. bei vorgerückter stunde wurden dann diverse spiele gespielt. wir wahren noch 3 männer und 5 mädels als jemand das wiegewaage spiel vorschlug. soll heissen. jedes girl stellt sich auf die brust eines mannes und dieser schätzte dann das gewicht. und so entwickelte sich ein trampling spiel an das ich heute noch gerne denke. Ali1 lg oldman 1


RE: Der REAL-Story Thread - trampleTrainee - 25.06.2011 13:35

Klasse Thread!
Ich finde reale Erlebnisse interessanter als fiktive, auch wenn diese deutlich weniger spektakulär sind. Hoffentlich lebt dieser Thread lange :-)

Mein Beitrag aus der Jugend:

1.
In unserem damaligen Freundeskreis gab es ein Mädchen, welches (wenn ich heute drüber nachdenke) offensichtlich ein bisschen dominant veranlagt war.
Wir haben oft mit mehreren Leuten auf einem Bett gesessen und uns unterhalten / ferngesehen etc. Ich saß neben ihr und sie hat immer wieder aus Spaß ihr eines Bein so über das andere geschlagen, dass ihr Fuß genau in meinem Blickfeld war, natürlich mit Absicht.
Einmal habe ich ihre Socken angezündet (kling böse, aber der ein oder andere kennt das vielleicht und wir haben es als "Kinder" öfters gemacht: Man hält ein Feuerzeug kurz an die Socken und dann brennen ganz schnell die Fuseln ab. Es passiert also nichts!)
Sie hat sich aufgeregt, dass es stinkt, ihren Fuß direkt auf meine Nase gepresst und meinte "Riech!".
Ein anderes Mal hat sie sich, während ich auf dem Bett lag, mit beiden Füßen auf meinen Bauch stellt und auf mir stehend gewippt. Einfach so zum Spaß :-)

2.
In der Schulzeit lagen und saßen wir bei schönem Wetter auf dem Boden des Pausenhofs.
Ich lag da, als eine Freundin vorbei kam, ihren Fuß auf meinen Bauch stellte und fragte: "Darf ich?". Ohne die Antwort abzuwarten, stieg sie über mich rüber.

Von diesen kleinen Erlebnissen gibt es viele, die zwar nicht spektakulär sind, aber es waren in der Kindheit doch Highlights, bei denen ich gemerkt habe, dass mich daran etwas fasziniert.
Leider passiert so was im heutigen Leben nicht mehr so zufällig :-(

Vielleicht schreibe ich später auch noch ein paar mehr auf...


RE: Der REAL-Story Thread - trample1188 - 25.06.2011 16:41

Ich glaube, das du dazu herzlich eingeladen bist! Ich finde es immer toll zu erfahren, dass es auch einfach mal so zu solchen Erlebnissen kommen kann, auch wenn mir in meiner Kinder-/Jugendzeit sowas nie passiert ist! Aber ich würde mich freuen mehr von deinen "Erlebnisschen" zu lesen
Ich glaube, das du dazu herzlich eingeladen bist! Ich finde es immer toll zu erfahren, dass es auch einfach mal so zu solchen Erlebnissen kommen kann, auch wenn mir in meiner Kinder-/Jugendzeit sowas nie passiert ist! Aber ich würde mich freuen mehr von deinen "Erlebnisschen" zu lesen


RE: Der REAL-Story Thread - es64u2 - 25.06.2011 17:26

Ich kann da auch ein lustiges Erlebnis beisteuern:

Ich war damals so etwa um die 10 Jahre alt und war bei einer Freundin in der Nachbarschaft zum Geburtstag eingeladen (was man da so Freundin nennt). Irgendwie war ich auch der einzige Junge in dem Haufen von vielleicht 5 oder 6 gleichaltrigen Mädels. In dem alter spielt man ja zuweilen die verrücktesten Spiele und so zogen wir in einer art Polonese als "Eisenbahn" durch die Wohnung, bis jemand (ggf. sogar ich selber) auf die Idee kam, dass es doch lustig wäre, wenn da jemand auf den "Gleisen" liegend schlafen würde. Ich weis, schön bescheuert, aber was solls... Jedenfalls lag ich dann im Flur auf dem Boden, und als dann der "Zug" kam sind die Mädels allesamt über mich drüber, und das mehrmals! Und sie sind nicht etwa mit langen Schritten über mich weg, nein. Allesamt haben sie mir dabei auf Bauch und Brust getreten. Ich weis noch wie die Mutter entsetzt angelaufen kam und die Hände über dem Kopf zusammen schlug.

Allerdings muss ich sagen, dass die Sache damals ein reiner, wenn auch bescheuerter Spass war. Ich wollte den Mädels wohl nur zeigen, dass ich das problemlos aushalte (was auch der Fall war, es gab keine blauen Flecken und keinen Muskelkater), aber irgendwelche "tieferen" Empfingungen hatte ich damals überhaupt nicht. Abgesehen vom Spassfaktor war es ein neutrales Erlebnis. Komisch, denn der Fetisch war damals durchaus schon vorhanden!


RE: Der REAL-Story Thread - karlissimo - 27.06.2011 07:00

Hallo habe mal in meinen Erinnerungen nachgekramt und zum Thema Real-Story und Fussfetisch folgendes in meinem Archiv gefunden:

Ich bin verabredet in Dortmund vor einer Disco mit Kim, meiner Domina aus dem LSB. Kim hat mir netterweise angeboten mit ihr zusammen zu fahren. Aber ich fahre selbst mit dem Auto von Wuppertal dorthin, da ich die Location noch sehr gut aus meinem früheren Leben kenne. Möchte mich erst in der Umgebung mit meiner Vergangenheit versöhnen und innerlich bereit machen, für das was mich dort erwartet. Geplant ist eine SM-Vorführung mit 2-3 Sklaven und 3 Dominas als Promotion-Act während die Disco läuft. Was dort genau ablaufen soll, weiß ich nicht - können unsere Domsen nach eigenem Gusto und lokalen Begebenheiten selbst erarbeiten. Für eine Maske ist gesorgt. Ich hoffe ein SM-Outfit steht auch für mich bereit.

Zudem ist da noch etwas, warum ich nicht mit Kim zusammen nach Dortmund fahren wollte. Kim hat eine ähnliche kleine Statur und das Aussehen einer Südländerin, wie meine Ex, deren Vorfahren aus Südfrankreich stammten. (Kims kommen aus Ex-Jugoslawien) Beide haben die gleichen Füße - klein und entenförmig. Beide sind wunderschön, haben dunkle, lange Haare. In die Eine war ich mal unsterblich verliebt, in die Andere bin ich verliebt! Nein zu viel Nähe könnte ich vielleicht missverstehen, könnte ihr meine Verliebtheit in unbedachter Minute beichten.

Ich parke einige Straßen weiter in der Straße, in der meine Exfrau noch heute wohnt. Mit gemischten Gefühlen steige ich aus und gehe zunächst erst einmal auf die Disco zu. Unterhalb des Förderturms ist nun in den ehemaligen Waschkauen der Zeche M. Stones ein Tanzschuppen untergebracht.

Vor Jahren, bevor das Gelände von der IBA umgebaut wurde, habe ich eine Führung durch die Gebäude machen können. Damals führte mich der Künstler Hans-Dieter Christ aus dem Künstlerhaus Dortmund durch die Räume. Welche Gefühle mochten wohl täglich die Bergmänner begleitet haben, wenn sie in den Schlund der Erde fuhren, um dort das schwarze Gold des Ruhrgebiets abzubauen? Die Waschkaue, wo sich früher die Männer vor allen anderen nackt auszogen, um sich zu reinigen sollen nun mir ein Auditorium bieten, indem auch ich erstmals sinnbildlich die Hosen in aller Öffentlichkeit runter lasse.

Ich sehe, wie eine Schlange vor der Disco steht und langsam von den Security-Leuten eingelassen wird. Ich bin eine Stunde zu früh. In ausreichender Entfernung bleibe ich stehen, zünde mir ein Cigarillo (Havanna) an und entschließe mich die Hauptstraße weiter zu laufen. Soll ich mir noch ein Eis aus der Eisdiele holen, wo ich noch den Italiener kenne? Oder eine Pizza aus der Pizzeria, in der ich oft mit Kollegen und meiner Ex gegessen haben?- nein diese ist schon geschlossen - für immer!
Ich entschließe mich nüchtern zu bleiben, nichts zu essen, um mich auf das neue Erlebnis konzentrieren zu können. Ich laufe durch die Straßen, an denen so viele Erinnerungen, an denen so viele Schmerzen hängen, bis endlich die Zeit reif ist mich wieder zur Disco zu begeben. Vor der Disco wartet schon Kim mit Blackberry und Celina. Kim begrüßt mich sehr herzlich und ich bekomme sogar einen Kuss auf die Wange - welch ein Ritterschlag!

Was erwartet uns Sklaven dort?
Soll ich weiterschreiben?


RE: Der REAL-Story Thread - joernlehmi - 28.06.2011 16:49

na klar !!


RE: Der REAL-Story Thread - karlissimo - 28.06.2011 17:34

Mit drei Dominas in den Waschkauen einer Zeche Teil 2
Hier nun der 2. Teil in den zur Disco umgebauten Waschaue der Dortmunder Zeche Mr. Stone



Neben den drei wundervoll ausschauenden Damen wartet noch ein Mann mittleren Alters. Er wird mich als 2. Sklave während der Vorführung begleiten. Ich bin also nicht ganz allein auf der Sklavenseite. Wir sind vollzählig und gehen an der Schlange vorbei, bis wir von den Securities gestoppt werden. Kim hat die passenden Code-wörter bereit, um durchgelassen zu werden. Der Disco-Manager kommt uns auch sodann entgegen und führt uns erst einmal in unseren Umkleideraum. Bevor die Aktion losgeht können wir uns im Catering-bereich noch stärken. Noch völlig unverkleidet spazieren wir in Zivil-Kleidern durch die Disco an allen Gästen vorbei. Der Manager zeigt uns die einzelnen Räume. Die drei Dominas kenne ich schon von einigen Putz- und Massage-Sessions aus dem LSB. Alle drei sind mir sehr sympathisch. Alle fünf Personen kommen in einen guten Gesprächsfluss. Tom, den zweiten Sklaven kenne ich noch nicht. Ich frage unsere Dominas, ob wir uns schon auf Sub-Dom Level begeben sollen, oder ob beim Essen noch alles „normalo“ zugehen kann, heißt u.a., ob die drei Dominas von uns mit Sie angesprochen werden wollen. Wir vereinbaren das Du und tauschen sogar die realen Vornamen aus. Ich bin gerührt, ich „darf“ die drei Dominas beim „Du“ nehmen und fühle mich gleich ein wenig ***!

Zurück in den Umkleideraum wird mir klar, dass für uns Sklaven außer der Maske und die Halsbänder einschließlich Seil für mich keine weiteren SM-Klamotten im Fundus sind. Hätte ich mir auch denken können. So muss ich halt in meiner Unterhose die Vorführung durchstehen, bin nur froh, dass ich ein einigermaßen ansehnliches, stylisches Teil anhabe, - jedenfalls keine weiße Feinripp. (Ein wenig reale Demütigung ist dabei aber schon zu spüren). Tom ist ein alter Hase und hat seine eigenen SM-Klamotten dabei. Eine kurze Lederhose und ein Halfter für den Oberkörper. Es herrscht eine eher relaxte aber leichte Anspannung im Raum. Celina hat es nicht einfach in ihr teils durchsichtiges hautenges Latex-Gewand zu schlüpfen. Das ganze erinnert mich an die umgekehrte Häutung eines Reptils. Mit den kleinen Helfern Puder und Öl und der Hilfe einiger Beteiligter klappt es dann aber doch. Das Aussehen Celinas entschädigt jedoch mehr als genug für die Harte Arbeit. Sie sieht hinreißend aus. Kim und Blackberry schlüpfen in ebenfalls atemberaubende Latex-Corsagen, teils in schwarz mit weiß und rot abgesetzt.

Alle drei Damen schminken sich zum Abschluss. Die Zeit nutze ich, um noch einmal auf Toilette zu gehen. Wäre ja peinlich, wenn ich während der Performance mal aufs Klöchen müsste. Die wunderschönen Füße aller drei Göttinnen werden zu guter Letzt hochhackige Pumps zieren. Kim hat ihre schon übergezogen. Celine kann sich in ihrem Outfit schlecht bewegen und gebietet Tom ihr die Pumps anzuziehen. Mit ergebener fast ritueller Bedächtigkeit steckt er ihr nacheinander die beiden Pumps über ihre Füße. Wie gern wäre ich nun an seiner Stelle und würde diese Geste der Ergebenheit an ihr verüben. Blackberry schafft es leider auch ohne fremde Hilfe. Nun ja, - die Session hat ja noch nicht begonnen.



Kim ist die mir zugesprochene Führungsdomina. Sie weiß, dass ich noch keine öffentliche Vorführung gemacht habe und mildert meine untergründig vorhandene Aufregung. Endlich kommt sie auf mich zu, um mir das Halsband und die Maske anzulegen. Dabei spricht sie mir beruhigende Worte ins Ohr. Ihr Blick kommt mir so bekannt vor. Verführerisch, ein wenig lasziv, und doch vertrauenerweckend, warmherzig und doch mit einer suffisant, sadistischen Spur. Dunkelhaarig mit südländischer Rassigkeit steht sie vor mir. Sie geht mir bis zur Schulter – und doch werde ich gleich, wenn wir den Ankleide-Raum verlassen unter ihr auf allen Vieren kriechen. Sabrine, meine Ex hatte den gleichen Blick. Ich habe vollstes Vertrauen zu ihr und gebe mich gern in ihre Hände. In meiner Unterhose breitet sich ein warmes Gefühl aus, eine leichte Anspannung macht sich breit. Hoffentlich entweicht mein „kleiner“ nicht in einer äußerst erregenden Situation meiner Unterhose - vor allen Disco-Gästen!

Wie wilde Tiere in den unterirdischen Gängen des Forum Romanums werden wir Sklaven an der Leine aus dem Raum geführt. Wir durchlaufen noch einige Gänge, den Katakomben, bis wir endlich vor der Tür in den Discobereich stehen. Tom und ich gehen sehr ergeben vor unseren Domsen auf die Knie, um dann auf allen Vieren geduldig auf unseren Auftritt zu warten. Wie gerne würde ich nun meiner Domina die Pumps küssen, aber dazu ist nicht der Zeitpunkt. Dafür werde ich wohl später vor allen Blicken der Gäste kommen. Alle Beteiligten atmen noch einmal kräftig durch. Die Musik dröhnt bereits in den Ohren. Die Spannung ist grenzenlos. Wie ein Bergmann durch die knietiefen Gänge der dunklen Flöze kroch, beleuchtet von einer spärlichen Grubenlampe, so werden wir in der nächsten Sekunde auch durch die teils rot beleuchteten Gänge der umgebauten Zeche in der heutigen Dortmunder Nachtszene, in den ehemaligen Waschkauen der Bergarbeiter, auf allen Vieren robben. Mit einem warmen Lächeln schaut mir Kim noch einmal in die Augen, streicht mir sanft über die Maske. In dieser Sekunde gehen mir die ganzen leidenschaftlichen Erlebnisse mit Sabrine durch den Kopf, die unweit dieser Location stattgefunden haben. Keine 500 Meter davon entfernt wohnt sie heute noch mit ihrem Lover. Im nächsten Augenblick reißt Blackberry die Tür auf, die Musik dröhnt noch lauter und wir treten von Jubel und Pfiffen begleitet in das Inferno ein.

Wie extrem werden wohl die Sklaven in ihrer Fussverehrung getestet?
Weiter geht's im nächsten Teil

--------------------------------------------------------------------------------


RE: Der REAL-Story Thread - stax235 - 28.06.2011 17:39

der zweite teil gleich in 3 verschiedenen themen?


RE: Der REAL-Story Thread - karlissimo - 28.06.2011 23:08

Hallo stax235,

schreib doch mal, ob's Dir gefällt!


RE: Der REAL-Story Thread - stax235 - 30.06.2011 02:25

doch doch, ein guter start denke ich.
hab von dir noch nicht wirklich viel durchgelesen, ist mir etwas zu langatmig und cuckold ist nicht unbedingt mein thema.
da konnte ich mich hier besser reinfinden.


RE: Der REAL-Story Thread - karlissimo - 30.06.2011 08:19

Hier der 3. Teil von:
Mit drei Dominas in den Waschkauen einer Zeche

Allen voran stolziert Blackberry. Direkt vor uns hat Celine Tom an der Leine. Auf allen Vieren kriechen wir Sklaven ihren Herrinnen hinterher. Wir durchstreifen den ersten Raum. Vorn laufen wir beide Sklaven auf den Händen. Ich versuche nicht auf den Knien zu kriechen, da ich kaputte Knie habe. Tom kriecht bei langsamen Tempo auch mal auf den Knien. Wenn es schneller voran geht müssen wir eh auf die Zehenspitzen, damit wir mit größeren Schritten folgen können. Am Ende des Raums geht es die Treppe herunter. Das ist auf allen Vieren kopfüber schon eine Herausforderung. Aber mein Testosteron- und Adrenalinspiegel ist so hoch, dass es ohne Probleme klappt.

Unten angekommen durchstreifen wir den Tanzraum. Auf dem Boden der Tanzfläche sind deutlich die Bässe zu spüren. Gibt es eine Membrane unter der Tanzfläche? Nun so nah war ich noch nie dem Boden einer Disco. Vielleicht nehme ich in meinem Zustand und meiner Perspektive alles viel intensiver wahr. So viele Beine und Füße tanzen hastig zum Rhythmus der Musik. Es wird immer heißer. Ich fange an zu schwitzen.
Am Rande der Tanzfläche wird der Wald aus Beinen immer enger. Immer mehr Füße kreuzen unsere Wege. Wundervolle weibliche Füße in Balerinas und Pumps in diversen Farben rauschen nur so an mir vorbei. Immer mehr werden wir aufgehalten, wird unsere kleine Karawane von der Menge gestoppt. Wie gern würde ich nun die Füße und Schuhe der weiblichen Gäste abschlecken! Ab und zu treffen uns Sklaven einige leichte Tritte. Außer Beine und Füße kann ich durch meine Maske nur selten einen Blick in die Gesichter einiger Disco-Gäste erhaschen. Amüsiert schauen diese auf uns Sklaven herab. Nach einer kompletten Runde durch den Tanzraum geht es weiter durch andere Räume und schließlich wieder die Treppen hinauf. Bis wir in einem beruhigten Bereich ankommen auf dem eine Bühne steht.

Dort werden wir Sklaven mit Ketten an Pfählen angebunden. Auf der Bühne stehen einige Requisiten bereit. Zunächst kommt die Neunschwänzige zum Einsatz. Kim gibt mir gekonnt mit weit ausholenden und eindrucksvollen Bewegungen von allen Seiten Peitschenhiebe. Sie umrundet dabei den Marterpfahl damit alle Gäste etwas zu sehen haben, - gibt allen ihre Vorstellung. Zeigt allen ihre wundervolle Figur. Ihre langen dunklen Haare wallen durch den Wind ihrer schnellen Bewegungen durch die Luft. Angst brauche ich nicht zu haben. Wie bei einem Nagelbett verteilt sich die Kraft der Hiebe bei dieser Peitsche so sehr, dass es eher einer Massage gleicht. Dann wechselt sie zu einem Rohrstock. Mir wird etwas heißer und ich fange an zu schwitzen. In ihren ansonsten warmherzigen Augen blitzt kurz eine etwas infernalische Hitze auf. Ist dies nur fürs Publikum bestimmt, oder kommt nun ihre animalische Seite durch? Dann kommt sie von vorn nah an mich heran und schaut mir wieder liebevoll in die Augen und flüstert mir leise zu, dass ich ihr ein Zeichen geben solle, wenn es zu fest werden sollte. OK! Ich kann beruhigt sein! Mit plakativ ausholenden Bewegungen deutet sie die Schläge mit dem Rohrstock nur an. Trifft dabei kaum meine Haut. Ich bin froh, dass sie nicht vor laufendem Publikum meine Belastbarkeit bis an die Grenzen überprüft.

Als nächstes nimmt Kim sich eine brennende 50cm lange Kerze zur Hand. Wieder diese Hitze in ihrem Blick. Ich denke an ihre südländische Heimat, ich denke an Dubrovnik, an meine Hochzeitsreise, ich denke an den Krieg. Aber aus Erfahrung weiß ich, dass es für Aussenstehende heißer aussieht, als es beim Sklaven ankommt. Es ist eher der psychologische Effekt beim Spiel mit dem Feuer. Wie eine Tempeltänzerin schwenkt sie gekonnt die Kerze umher und träufelt das brennende Wachs mit immer weniger werdenden Abstand langsam auf meine Haut. Ich fange an zu zucken, atme schwer durch und keuche kurz, deute einen Schrei an. Aber war es wirklich die Hitze der Kerze, die ich spüre? Sind meine Wahrnehmungen noch normal? Oder nehme ich alles intensiver wahr? Mir wird immer heißer! Meine Zunge wird immer trockener. Wie Jesus am Kreuz (oder wie einige behaupten am Pfahl) bekomme ich plötzlich mächtigen Durst. Meine Zunge gleitet über meine trockenen Lippen. Kim lächelt, nimmt die als Anlass mir meinen „Essigschwamm“ zu reichen. Wie aus dem Nichts zaubert sie ein Tuch hervor, geht leicht in die Knie hält es genüsslich vor ihre Scham und stopft es mir sodann in den Mund.

Wie extrem werden wohl die Sklaven in ihrer Fußverehrung getestet?
Weiter geht's im nächsten Teil


RE: Der REAL-Story Thread - joernlehmi - 14.10.2011 23:23

Guten Abend zusammen. Ich habe vorhin ein kleines Erlebnis gehabt, welches ich nun mit Euch teilen will. Diesmal habe ich mir eine professionelle Fussherrin geleistet. Sie bietet Fußerotik an und ist keine Prostituierte im klassischen Sinne, da bei Ihr GV u.ä. Tabu ist. Die Dame ist eine wunderschöne Blondine welche einen tollen Body hat (Kein Wunder, sie ist Sportstudentin) Soviel zu der Dame, was ich so alles beim Kaffee erfahren habe. Dann fing die Session an. Schnell den letzten Schluck an der Hotelbar genommen und hoch ins Zimmer. Ich habe Fußerotik gebucht mit allen Schikanen ;-) Nachdem sie mir sehr lange ihre Füße ins Gesicht gehalten hatte und ich den tollen, dezenten Nylonduft schnuppern durfte, habe ich mich vor ihr hingelegt und sie bearbeitete meinen Penis mit ihren Nylonfüßen. Sie hat die Eichel zwischen ihren Nylonsohlen gepackt und dann heftigst gerieben. Wie nicht anders zu erwarten bin ich bereits nach 3 Minuten gekommen. Sie hatte, wie vorher abgemacht, beim Orgasmus mit den Fußsohlen die Eichel fest zusammengepresst, so dass für ein paar Sekunden nichts entweichen konnte. Doch dann war die Kraft des Spritzers wohl zu groß und ich habe wunderbar ihre Nylonsohlen eingenässt ;-)) Als Krönung hat sie doch tatsächlich die Nylons anbehalten und ihre Heels angezogen und wir sind dann noch ein Wein in der Lobby trinken gegangen. Ein teurer, aber toller Spaß :-)


RE: Der REAL-Story Thread - joernlehmi - 21.11.2011 13:39

Schade, dass hier so wenig los ist :-( Hat keiner eine neuen Erlebnisbericht für uns?